Passiv- und Plus-Energie-Haus

Neubau Eugen-Bolz-Haus Staatsministerium Stuttgart

Der repräsentative Neubau mit Nutzungsbereichen für Büros, Schulungsräume, Kantine, Besucherzentrum und Registratur wurde im Plus-Energie-Standard erstellt.

Zahlen & Fakten

Alles auf einen Blick

Im Neubau des Eugen-Bolz-Hauses wurden Büros und eine kleine Kantine für die Beschäftigten des Staatsministeriums realisiert. Zusätzlich entstand ein Besucherzentrum für Besucher der Villa Reitzenstein.

Der Neubau, der nur zu rund einem Drittel über der Erde steht, verknüpft mehrere zu den Staatsministerien gehörende Gebäude und Freiflächen, ohne dass dafür störende Verbindungsgänge im Park notwendig wären.

Bauherr
Land Baden-Württemberg vertreten durch Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Stuttgart

Architekt
Sting Architekten Berlin

Besonderheiten
Energie-Plus-Gebäude mit gasversorgtem Blockheizkraftwerk und Absorptionskälteanlage mit adiabatem Rückkühlsystem BKT Betonkernaktivierung, Photovoltaikanlage und automatische Hochdruck-Wassernebel-Feuerlöschanlage

Eugen-Bolz-Haus
IWP Beitrag
Unsere Aufgaben

Ingenieurtechnische Planung, Ausschreibung und Fachbauleitung der gesamten Haustechnik einschließlich der automatischen Feuerlöschtechnik.

IWP beauftragen Projekt starten

IWP beauftragen

Starten Sie jetzt Ihr Projekt mit uns

Ähnliche Referenzen
Das könnte Sie interessieren
  • Gemeindehaus in Philippsburg

    Gemeindehaus in Philippsburg

    Neues Gemeindehaus der Kirchengemeinde St. Maria im Passivhaus-Standard. Im Vergleich zum alten Gemeindehaus erzielt der im Passivhaus-Standard geplante Neubau eine Energieeinsparung von mehr als 90%.

  • Integrierte Gesamtschule Frankfurt Höchst

    Integrierte Gesamtschule Frankfurt-Höchst

    Auf dem rund 15.000 qm großen Bauplatz entstand ein Schulkomplex für 650 Schüler sowie eine Drei-Feld-Sporthalle in Passivhaus-Bauweise.

  • Berufsbildungs- und Technologiezentrum Trier

    Berufsbildungs- und Technologiezentrum Trier

    Der Neubau ist bundesweit das erste Bildungszentrum einer Handwerkskammer im Passivhaus-Standard. Die verschiedenen Funktionseinheiten umfassen 400 Ausbildungsplätze.