Neubau Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) Bonn

Die drei markanten Baukörper erlauben eine gute Zonierung der Nutzungs- und Raumfunktionen. Der Neubau mit einem Bruttoinhalt von 157.000 m³ (BGF = 36.000 m²) zählt zu den größten Forschungseinrichtungen Nordrhein-Westfalens. Planungs- und Bauzeit betrugen sechs Jahre. Hier arbeiten Wissenschaftler fachübergreifend an neuen Therapien gegen Alterskrankheiten. Grundlagen-, Populations- und klinische Forschung sind an einem Standort vereint.

Bauherr: Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in der Helmholz-Gemeinschaft (DZNE) Bonn

Architekt: wulf architekten gmbh stuttgart

Besonderheiten: Erstes Laborgebäude, mit einer Zertifizierung in Gold nach den Richtlinien des BNB (Bewertungssystem für nachhaltiges Bauen) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit

IWP-Aufgaben: Bearbeitung der TGA-Leistungen im interdisziplinären Planungswettbewerb; LP 2 für das Gesamtprojekt TGA, danach LP 3 - 9 für Eingangsgebäude mit allen allgemeinen Einrichtungen zu denen Eingangshalle, Cafeteria mit Küche, Hörsaal, Bibliothek, klinische Forschung, MRT und die Verwaltung zählen

XS
SM
MD
LG
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16